Ankreidung Nr.39

Mein Trainer ist verheiratet, hat einen Sohn , der in meinem Alter ist und den ich auch persönlich kenne. Dieser Trainer hat mir zu  Beginn der Coronazeit, auch schon davor, ‘privates’ Training (Joggen im Wald, waren insgesamt dreimal laufen) angeboten.
Er meinte, ich sei so ‘talentiert’ und er freue sich immer, motivierte Menschen  zu fördern… Er hat mir schon zuvor mehrmals Komplimente über das Aussehen gemacht (ich hasse Komplimente, wirklich) – habe mir aber nie was dabei gedacht… 
Ich freute mich nur so über das Trainingsangebot, gefördert zu werden und endlich einen Trainer gefunden zu haben, der wirklich an das Training denkt…
(Ich habe generell kaum Erfahrung mit Jungen, deswegen bin ich ein wenig naiv in dem Bereich- Vielleicht wäre das alles nicht passiert, wenn man mehr Erfahrung hätte… )
Auf meine Frage hin, warum wir nicht andere Leute zum Training einladen, meinte der Trainer, er suche sich nur bestimmte Leute aus, die er trainiert….
Außerdem dürfe ich auf keinen Fall irgendjemanden von unserem gemeinsamen Training erzählen, weil sonst sein Ruf geschädigt werden könnte. Außerdem sollte ich immer die Nachrichten löschen, die wir schrieben.
Ich zeigte Verständnis, habe mir nichts dabei gedacht, er hat ja Frau und Sohn.
Der Trainer ist bestimmt 30 Jahre älter als ich, NATÜRLICH kann und wird da nichts passieren… Dachte ich .
Bis er dann irgendwann während des Trainings ankündigte, er müsse mit mir sprechen. Er begann damit, dass er ehrlich und offen sein möchte.
Er machte noch einmal ein Kompliment über mein Aussehen, über meine Figur, über meinen Charakter.
Er hat mich schließlich gefragt, ob ich einen Freund habe.  Das habe ich verneint.
Daraufhin kam seine Anfrage, ob ich nicht Interesse an ihm hätte… Ich trainiere in seinem Gruppentraining erst einmal seit 9 Monaten! Er erzählte mir, dass er wohl schon eine Möglichkeit gehabt hätte seine Frau zu betrügen, damals jedoch kein Interesse an dieser Frau gehabt hätte. Sein Angebot, mit ihm eine heimliche Affäre zu haben, habe ich höflich abgelehnt.
Dann begann er sich damit zu rechtfertigen, dass ICH ihm reizende Signale gesendet hätte.
(das habe ich WIRKLICH nicht, das tue ich wirklich NIE, es ist nicht meine Art…), ICH besonders nett zu ihm war (ich versuche immer nett und freundlich zu allen zu sein.. wer nicht?) und ICH irgendetwas geschrieben/gesagt hätte, was seine Theorie bestätigt.
(Ich bin lediglich auf sein Angebot zurückgekommen, ob wir zusammen joggen gehen, weil er das angeboten hat.)
Auf einmal erzählt er mir von seinem Traum – mit mir. Beim Erzählen ist er rot geworden.
Darauf kam die Frage, ob ich Jungfrau sei… Naiv wie ich war, habe ich dies auch beantwortet.
Tatsache ist, dass diese private Angelegenheit ihn überhaupt nichts angeht! Ich kenne ihn kaum.
Wir gingen weiter joggen, das Training ging weiter.
Irgendwann im Laufe des Laufens begann er, mir von einer speziellen Trainingstechnik zu erzählen, die er in Jugendjahren mit seinen Freunden ausprobiert habe. Von dieser speziellen Technik wisse noch keiner Bescheid, weil er noch niemandem davon erzählt habe. Diese Technik sei sehr speziell und effektiv. Allerdings würde sie von den meisten missverstanden werden… Er habe von dieser Technik nicht einmal seinem Sohn, geschweige denn seiner Frau erzählt.
Diese Technik sollte wohl besonders bei Frauen sehr effektiv sein. Er wollte mich überzeugen diese Technik mit ihm auszuprobieren; er meinte die Technik könne nicht jeder lernen, sie sei geheim und besonders…

Natürlich hatte ich Interesse es auszuprobieren. Ich bin immer noch davon ausgegangen, dass es tatsächlich um das Training geht! (Mir war nicht bewusst, was WIRKLICH gemeint war….)
Dies alles erzählte er mir, während des Laufens.
Irgendwann im Laufe des Trainings sollte man sich dehnen. Er fragte, ob er mich an den Beinen massieren könnte, für die bessere Dehnung, um tiefer in den Spagat zu kommen.
Ich bejahte. Er hat ja ständig nur vom Training gesprochen.
Er hat mich an den Beinen, ziemlich hoch am Oberschenkel, massiert, angefasst – ich kam tatsächlich ein wenig tiefer. Er fragte immer ‘darf ich? darf ich?’.. das ging so schnell, ich sagte ‘klar’.
Auf einmal spürte ich, wie seine kalten Finger in meine Vag**a hineinfassten. Das war so ekelhaft.. Ich habe es nicht verstanden. Ich konnte nicht mehr als: ‚Wenn das wirklich für’s Training ist…‘ sagen.
Der Trainer war sehr beleidigt von dieser Aussage, da ich auf diese Weise seine Fähigkeit und Rolle als Trainer hinterfragte.
Besonders ER legt besonderen Wert auf Vertrauen und Zuversicht.
Als wir weiter liefen, sah ich ganz knapp im Augenwinkel, wie er dezent an seinem Finger roch.
Mir wurde übel. Mein Herz blieb kurz stehen und ich wusste nicht, wie ich diese Trainingseinheit überleben soll… Es war kurz still. Er brach die Stille, indem er in etwa sagte, dass er großes Vertrauen zu mir habe, ich anders als die anderen sei, dass er wisse, dass man immer offen mit mir sprechen könne und dass ich nicht reagiere, wie andere das tun würden.
Zum Ende des Trainings hat er noch einmal von seinem Traum mit mir erzählt.
Er meinte, wir hätten uns geküsst und hat gefragt, ob er das probieren könnte.
Ich habe selbst viele lateinamerikanischen Freunde, die einen immer zur Begrüßung auf die Wange küssen, deswegen gab ich die Erlaubnis. Ich wollte nicht unhöflich sein und das Lehrling-Trainer Vertrauen nicht brechen, obwohl mir das sehr unangenehm war und ich mich unwohl dabei fühlte.
Besonders, weil er doch Frau und Kind hat. Daran dachte ich die ganze Zeit.
Ein Kuss war nicht genug. Er sagte:”In meinem Land machen wir immer zwei!”
Er wollte mich immer und immer wieder küssen und ich sollte ihn auch zurück auf die Wange küssen.

Ich dachte mir nur: „Mach es einfach, zieh es durch, und fertig. Bald ist es vorbei.“

Als wir fertig mit dem Laufen waren, hat er nochmal betont, ich dürfe niemandem sagen, dass wir zusammen trainiert haben.
Er wollte sogar, dass wir verschiedene Wege aus dem Wald heraus nehmen. An diesem Abend konnte ich weder schlafen, noch irgendwas tun. Ich saß auf meinem Sessel und war einfach geschockt. Das Gefühl war unbeschreiblich. Beim niederschreiben fühle ich, wie mein Herz rast, mein ganzer Körper zittert…
Ich konnte nicht realisieren, was wirklich mit (oder in) mir geschehen war. Das war so seltsam… Seine Hand in mir ….
Für ihn ist es bestimmt egal, wo er seinen Finger reinsteckt. Aber für uns Damen ist es eine Demütigung. Ein riesiger Einschnitt in die Privatsphäre…

Ich habe eine Freundin (Ärztin) danach gefragt, ob es wirklich nötig sei, bei Frauen den Finger da reinzustecken, um die Dehnung zu verbessern. Wer hätte es gedacht….natürlich nicht!
Dennoch dachte ich, dass das Training gut gemeint ist und ging erneut mit dem Trainer laufen.

Tag 2: Während unserer Strecke fing er wieder an, über das spezielle Training zu sprechen. Als ich sagte, ich müsse überlegen, ob ich es mit ihm machen würde, sagte er, ich könne mir Zeit zum Nachdenken nehmen.
Er betonte nochmals, dass er besonders mir gegenüber großes Vertrauen verspüre und sonst mit niemandem so etwas machen würde. Als er am Ende des Trainings erneut danach fragte, ob wir das Spezialtraining fortführen würden, sagte ich, dass ich nicht bereit dazu sei. Daraufhin war er mir gegenüber ganz kalt.

Tag 3: Noch einmal war ich mit ihm laufen Er fragte erneut, ob ich nicht doch Lust auf das spezielle Training hätte, obwohl ich ihm beim letzten Training eine klare Antwort gegeben habe. Als er gefragt hat, ob ich mit jemanden darüber gesprochen habe, gab ich zu, es einer Freundin erzählt zu haben. Daraufhin meinte er, dass er nicht gemerkt habe, dass er in mich griff.

Als Reaktion darauf zeigte er sich still und sagte, dass dies heute das letzte Einzeltraining wäre.
Ich sagte ‘okay’. Daraufhin meinte er, wenn ich anders reagiert hätte, hätte er es sich vielleicht anders überlegt und es scheine, als habe ich keine Lust.

Eine Woche später erhielt ich jedoch eine Nachricht von ihm, ob ich nicht doch mit ihm laufen gehen würde.
Ich antwortete, dass ich leider keine Zeit habe.

Daraufhin rief er mich jeden Tag mehrfach an. Ich ging nicht ans Telefon. Jetzt hat es endlich aufgehört.

Das Ganze ist circa zwei Monate her. Wenn ich jetzt zurückdenke, kann ich sagen, dass sein Verhalten nicht in Ordnung war. Er hat seine Rolle (als Mentor, als Sportler) ausgenutzt.
Ich bin mir sicher, dass es viele auf diese Weise tun – ihre Rolle als Autorität und die eigene Macht auszunutzen und ihrem ‘Opfer’ Angst machen und ein schlechtes Gewissen einreden, damit jah kein Wort darüber verloren wird. Somit werden solche Fälle verschwiegen, bleiben Geheimnisse, werden zu Albträumen und zu einer nie verarbeiteten Vergangenheit.

Ich befürchte, dass der Trainer (in meinem Fall) schon vor mir Frauen auf diese Weise ausgenutzt hat, aber ich kann das nicht mit Sicherheit sagen, da ich den Trainer weniger als ein Jahr kenne. Falls das so wäre, dann tut es mir umso mehr leid für die, die schweigen mussten und bis heute schweigen.

Sie haben selbst Erfahrung mit sexuellem Missbrauch gemacht?
Unter der Kategorie Hilfskontakte sind die Kontaktdaten verschiedener Organisationen gelistet, die professionelle Hilfe leisten können!
Solche Erfahrungen können schwere Folgen für den/die Betroffene/n haben. Bei Interesse empfehlen wir unter „Gut zu wissen“ die Artikel Folgen und Posttraumatische Belastungsstörung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: