Ankreidung Nr.76

Vor circa vier Jahren saß ich mit meiner Freundin in der ***. In der Sprachen- & Schulabteilung waren ein paar Tische. Dort saß schon eine kleine Gruppe und lernte. Wir setzten uns dazu. An einem der Regale lief ein junger Mann auf und ab. Mit der Zeit fiel mir auf, dass er eher in den Raum und uns anschaute, als ins Bücherregal. Wir unterhielten uns und ich habe versucht, den Mann nicht von meinem schlechten Anfangsgefühl zu verurteilen… Als er nach einer Stunde noch immer nicht weg war, habe ich ihn dann auch beobachtet. Dann sah ich, wie er mit Blick auf uns versuchte zu onanieren. Ich war so entsetzt und perplex, dass ich aufgesprungen bin und gerufen habe, was er denn da tut. Er versuchte also, irgendwie sein Glied in die Hose zu packen, da war ich aber auch schon auf ihn zugegangen. Er rannte weg. Danach bin ich zu einer der Damen an der Ausleihe gegangen und habe ihr die Situation erklärt. Und sie: „Ja, das haben wir in letzter Zeit häufiger.“ Ich war so wütend. Das bin ich heute noch.

Wenn so etwas geschieht, sollte das dringend Konsequenzen für den*die Täter*in haben.
Vor allem, wenn es häufiger vorkommt, dass junge Menschen in dem Maße einer Sexualisierung ausgesetzt werden. Eine solche Erfahrung kann schlimme Folgen für Betroffene bewirken.
Schaut nicht weg! Wenn mehr Menschen hinschauen, gibt es weniger Platz für Belästigung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: