Ankreidung Nr.88

Als ich 15 Jahre alt war, bin ich mit meinen Freundinnen auf‘s Schlossgrabenfest gegangen und wir wollten weiter ins Getümmel, um die Musik besser zu genießen. Man musste sich also durch eine Menschenmenge quetschen und wir wurden einen gebildeten Gang vorbeigeschickt (wo soll man denn sonst lang, wenn nicht dort wo Platz ist) und jeder von uns wurde auf einmal geküsst (unter anderem ich) und an mehreren Stellen berührt; an den Brüsten, zwischen den Beinen. Ich kann mich nur noch daran erinnern, von einer Hand rausgezogen worden zu sein. So richtig verarbeiten konnte ich das nicht, weil ich bis heute nicht verstehe wieso man gerade Jugendliche die man nie gesprochen hat belästigt. Vielleicht ist es mehr ein Machtspiel? Auf jeden Fall hat keiner wirklich gewonnen 😅 Die Leute werden als eklig angesehen und man selbst fühlt sich eklig.

Menschenmengen können sehr schnell unangenehme Gefühle auslösen und es ist nicht in Ordnung, diese Situation auszunutzen, um unerkannt andere zu belästigen. Betroffenen fehlt die Möglichkeit zur Flucht, wenn Außenstehende nicht helfen. Gerade in beengten Situationen ist es wichtig, auf seine Mitmenschen zu achten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: