Ankreidung Nr.89

Ich war mit einer Freundin in Darmstadt shoppen. Es waren an dem Tag 30°C oder mehr. Auf dem Weg nach Hause suchten wir, während wir auf die Bahn warteten, auf dem Lui etwas Schatten. Den fanden wir dann hinter der Säule, an der angezeigt wird, wann die nächste Bahn kommt. Neben uns stand ein älterer Mann der sehr schwer atmete. Wir hatten schon Angst, dass er gleich umfällt. Das Atmen wurde immer schwerer. Irgendwann viel mir auf, dass er die ganze Zeit eine kleine Karstadttüte vor seinen Schritt hielt. Und dann war ich geschockt. Der Mann hatte hinter der Tüte seinen P***s ausgepackt und holte sich einen runter. Der P***s war schon ganz dick und blau weil er ihn so lange bearbeitet hatte. Dann ließ er ihn kurz hängen, zog ein Taschentuch aus der Hosentasche, wischte sich über die Stirn und machte weiter. Es standen noch viele andere um uns herum, aber bemerkt hat es scheinbar keiner. Meine Freundin und ich sind dann ganz schnell weggegangen und haben uns ganz vorne an die Haltestelle gestellt. Der Mann hat uns dann noch ganz auffällig hinterhergeschaut und wir haben nur noch gebetet, dass die Bahn schnell kommt und sind eingestiegen und davon gefahren…

Auch wenn es hier nur um aktive Handlungen an der eigenen Person geht, handelt es sich um Belästigung. Augenzeuge zu sein macht einen zu einer beteiligten Person, löst unangenehme Gefühle aus und kann Folgen haben. Die Öffentlichkeit ist nicht der richtige Ort für Selbstbefriedigung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: