Ankreidung Nr.102

Ich würde hier gerne auch meine Geschichte teilen..
Ich hatte Feierabend und habe auf meinen Bus gewartet. Er kam und ich stieg ein und setzte mich neben ein junges Mädchen.
Eine Bushaltestelle später stiegen mehrere Menschen ein. Ein Mann (Mitte 40) stellte sich neben mich. Er kam immer näher, bewegte sich und rieb sich an mir. Ich war wie erstarrt. Ich konnte nichts sagen, mein erster Gedanke war nur: „Zum Glück sitze ich außen und nicht das Mädchen! Hätte er es auch gemacht, wenn sie da sitzen würde?“
Ich wurde bei diesem Gedanken so sauer, dass ich ihn angeschaut habe und gesagt habe, dass er aufhören soll! Nach diesem Satz, stieg er aus.
Seitdem kann ich nicht mehr mit dieser Buslinie fahren.
Diesen Mann hab ich ein paar Wochen später mit seiner Frau Hand in Hand in der Stadt gesehen…

Es ist mutig, sich gegen Belästigung zur Wehr zu setzen! Täter:innen wissen in den meisten Fällen auch ohne aktive Abwehr, dass ihre Tat falsch ist. Schweigen ist keine Erlaubnis für Belästigung und macht die Täter:innen nicht weniger schuldig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: